Happy Green Year - Nachhaltig & Ökologisch Silvester Feiern

@ Annie Spratt / Unsplash
@ Annie Spratt / Unsplash

Weihnachten ist kaum vorbei, da stellt sich für alle die Frage: Was mache ich bloß an Silvester? Manche zieht es da in die Clubs oder zu großen Veranstaltungen. Andere ziehen sich mit den Liebsten in die Berge oder ans Meer zurück. Ein weiterer Teil feiert ganz gediegen im Kreise von Freunden und Familie.

 

Silvester zu Hause kann jedenfalls ein tolles Erlebnis sein - ob in kleinem, mittlerem oder großen Rahmen.

Mit ein bisschen Planung, guter Laune sowie lieben Gästen kann wenig schief gehen. Und mit den nachfolgenden Tipps wird euer Fest in wenigen Schritten umweltfreundlicher. Da macht das Feiern doch umso mehr Spaß!

Deko für Semiprofessionelle

@ William Montout / Unsplash
@ William Montout / Unsplash

Jeder liebt sie, solange er den Kram am nächsten Morgen nicht wegmachen muss: Girlanden, Luftballons, Konfetti. Sie dienen der Dekoration und  steigern den Partyspaß - gerade auch für die kleinen Feierbiester.

 

Leider entsteht auch hier ziemlich viel Müll, denn Papiergirlanden- und Konfetti überleben nicht bis zur zweiten Feierlichkeit und auch bei den Luftballons ist die Lebenserwartung erschreckend gering.

 

Öko-Tipp

 

Girlanden

Selbstgemacht oder gekauft lassen sich Wimpelketten aus Stoff beliebig oft wiederverwenden.

 

Luftballons

Hier empfiehlt es sich, auf das Material zu achten und auf Ballons aus biologisch abbaubarem Naturkautschuk zurückzugreifen. Diese gibt es auch in Bio-Qualität.

 

Konfetti

Mit etwas Geduld kannst du mit Hilfe eines Lochers aus buntbedrucktem Altpapier dein eigenes Konfetti herstellen und in die Luft werfen. Ansonsten lässt sich mittlerweile eine biologische Variante käuflich erwerben: Bio-Konfetti aus Reispapier.

 

Licht

Mit Kerzen oder Solarenergie in Einmachgläsern verleihst du der Party eine erleuchtende Stimmung.

Dinner for One, Two, Three

Raclette und Fondue stehen seit Jahren an der Spitze der beliebtesten Silvesterspeisen: Das Essen steht von Beginn an auf dem Tisch, sodass Gäste und Gastgeber in gemütlicher Runde beieinandersitzen und gute Gespräche führen können. Auch ein gemeinsam zusammengestelltes Buffet sind eine tolle Option für die Silvesterparty zu Hause.

 

Öko-Tipp

 

Greife auch fürs Silvesterdinner möglichst auf regionale sowie saisonale Lebensmittel zurück: Kartoffeln, Pastinaken, Champignons, Grünkohl -  die Liste ist lang und lecker: https://www.regional-saisonal.de/saisonkalender-gemuese

 

Müll reduzieren kannst du, indem du auf Einweg-Geschirr (inklusive Plastik-Strohhalme) verzichtest. Stoffservietten sehen nicht nur edler aus, sondern lassen sich nach einem Waschgang wiederverwenden. Und: Übrig gebliebene Speisen der Party sind aller Wahrscheinlichkeit nach auch noch im neuen Jahr genießbar.

Champagner für Alle!

@ Thomas Martinsen / Unsplash
@ Thomas Martinsen / Unsplash

Spätestens zum Jahreswechsel wird traditionell angestoßen: Champagner, Wein, Sekt oder die alkoholfreie Blubberbrause. Und auch hier – wer hätte das gedacht – lässt sich Nachhaltigkeit praktizieren.

 

Öko-Tipp

 

Seit einiger Zeit sind Plastik- und Drehverschlüsse auf dem Vormarsch, die nicht nur laut WWF eine große Bedrohung für die Korkeichenwälder im Mittelmeerraum darstellen.

 

Korkeichenwälder zählen zu den reichhaltigsten Biotopen weltweit und bieten eine letzte Zuflucht für bedrohte Tierarten wie den Iberischen Luchs. Die Korkeiche speichert enorme Mengen an CO2 und ist die einzige Baumart, deren Rinde man schälen kann, ohne die Pflanze zu verletzen. Ganz im Gegenteil können „genutzte“ Korkeichen mehr als dreimal so viel CO2 speichern wie die mit ungeschälter Rinde.

 

Umso wichtiger ist es, die Nachfrage am hervorragend recyclebaren Kork zu erhalten und Flaschen mit Korkverschlüssen zu wählen.

Bleigießen

In vielen Haushalten werden an Silvester mit Blei gefüllte Löffel über Kerzenflammen gehalten, um sein Schicksal für das kommende Jahr zu erörtern. Dabei verteilen sich giftige Bleioxide in der Raumluft, die über die Atmung in den Körper gelangen und eine schädigende Wirkung auf das zentrale Nervensystem sowie die Hirnfunktionen haben. Des Weiteren zählt das toxische Schwermetall zu Sondermüll und darf nicht im Hausmüll entsorgt werden.

 

Wachsgießen
So funktioniert es:

  • Erhitze Kerzenreste auf einem Löffel über der Kerzenflamme
  • Schütte das geschmolzene Wachs in ein Gefäß mit eiskaltem Wasser
  • Interpretiere die entstandenen Figuren

Gut zu wissen: Achte bei der Kerzenwahl auf natürliche Produkte wie Pflanzenöle (Soja, Raps, Sonnenblume..) oder auch Bienenwachs. In konventionellen Kerzen stecken Paraffine, die toxische Substanzen wie Benzole in die Luft abgeben. Wer keine Kerzen(reste) im Haus hat, kann sich im Kaffeesatz lesen ausprobieren oder Glückskekse  naschen und deren mysteriöse Botschaften entziffern.

Feuerwerk

"Das Feuerwerk ist die perfekteste Form der Kunst, da sich das Bild im Moment seiner höchsten Vollendung dem Betrachter wieder entzieht.", sprach Philosoph Adorno. Allerdings ist der Preis für die wundervollen Lichterphänomenenicht nur finanziell ein hoher.

 

In einigen Fakten (für Deutschland):

  • rund 5.000 Tonnen Feinstaub, die (in einer Nacht) freigesetzt werden
  • bis zu 40.000 Tonnen zusätzlicher Müll
  • circa 137 Millionen Euro, die in die Luft geschossen werden
  • ungefähr 50.000 heimische Tierarten geraten in Angst und Panik
  • mehr als 1,6 Millionen Menschen werden an ihre Kriegserlebnisse erinnert
  • mindestens 1.500 Einsätze allein der Berliner Feuerwehr

Öko-Tipp

 

Du willst ein bisschen Lärm?

Eimer, Töpfe, Trommeln, Rasseln, Pfeifen, Klappern - die Liste der umweltfreundlicheren Tonerzeuger ist lang.

 

Du willst dein Weihnachtsgeld ausgeben?

Hilfswerke wie „Brot für die Welt“ rufen zur Jahreswende zu Spenden auf, die nicht „verpulvert“, sondern nachhaltig genutzt werden. Auch die Seniorenheime, Obdachlosen- und Asylunterkünfte sowie Tierheime freuen sich über eine finanzielle Unterstützung. Und wen das noch nicht überzeugt: Weniger Geld für Böller, mehr Geld für gutes Essen!

 

Du willst nicht auf Feuerwerk verzichten?

Keine Sorge, das musst du auch gar nicht, denn jedes Jahr werden hierzulande etwa 10.000 Tonnen Böller und Raketen in die Luft gejagt. So kannst du mit deinem eigenen Verzicht Umwelt und Geldbeutel schonen, aber nach dem Motto „Nur gucken, nicht anfassen“ am Neujahrsspektakel teilhaben.

 

Du willst nicht nur gucken?

Wunderkerzen stellen eine erste bessere Alternative zu Knallern dar. Du willst mehr? Auf dieser Seite findest du eine Anleitung für umweltfreundliche Harzfackeln: https://www.smarticular.net/fackeln-aus-baumharz-und-tannenzapfen/

 

Des Weiteren lassen sich mit Toilettenpapierrollen und Geschenkpapier in wenigen Schritten Knallbonbons mit individuellen Überraschungsinhalten herstellen. Wenn du nicht auf selbstgezündete Raketen verzichten möchtest, so achte auf einen möglichst geringen Gehalt an Aluminium und Kunststoff.

 

Viel Freude bei „The Final Countdown“ und „It's Raining Men“ in Dauerschleife und einen wundervollen Start ins Jahr 2018!

Autorin: Marie-Lena Nelle

Kommentar schreiben

Kommentare: 0