Was hilft gegen trockene & spröde Lippen im Winter?

Besonders im Winter müssen trockene und spröde Lippen gut gepflegt werden.
@ Kacper Szczechla/Unsplash

Plötzlich ist er da: der eisige Winter.

 

Die frostigen Monate fordern nicht nur unser Immunsystem jedes Jahr aufs Neue heraus, sondern auch unser mit seinen rund 1,6 Quadratmetern größtes Organ: die Haut.

 

Diese muss sich nicht nur gegenüber den kalten Außentemperaturen behaupten, sondern wird zuzüglich den Strapazen trockener Heizungsluft ausgesetzt. Besonders betroffen sind hierbei die empfindsamen Lippenpartien, welche sich nicht mit Hilfe von Mütze, Schal und Co. schützen lassen und den Temperaturschwankungen schonungslos ausgeliefert sind. Die Folge: spröde und trockene Lippen.

 

Sensible Lippen

Die Lippen gehören den äußeren Schleimhäuten an und bilden – im Gegensatz zu anderen Hautschichten-  weder Feuchtigkeit, noch Fett. Dies liegt daran, dass unsere Lippenhaut keine Schweiß- und Talgdrüsen enthält.

 

Lippen gehören zu den sensibelsten Körperstellen und brauchen eine gute Pflege.
@ Anna Sastre/Unsplash

Zudem ist sie aufgrund der fehlenden verhornten Oberhaut ungefähr 70% dünner als unsere restliche Gesichtshaut. Unsere Lippen verfügen somit über keinen Eigenschutz und trocknen laut Dermatologen etwa zehnmal schneller aus als beispielsweise unsere Wangen.

 

Wichtig ist nun die richtige Fürsorge und Pflege, damit auch im Winter unser Motto #weilküssenfetzt gilt. Unsere Top-Tipps für gepflegte Lippen im Winter verraten wir euch hier.

 

7 Tipps bei angegriffenen Winterlippen:

1. Regelmäßiges Lüften

Stoßlüften während der kalten Jahreszeit ist nicht nur förderlich für den Geldbeutel (vorausgesetzt, die Heizung ist währenddessen heruntergestellt) sowie die Konzentration, sondern verleiht der aufgeheizten Raumluft Feuchtigkeit, welche für unsere Haut und insbesondere die Lippen eine Wohltat darstellt.

 

Auch Pflanzen und Luftbefeuchter sorgen für ein verbessertes Raumklima.

 

2. Trinken nicht vergessen

Rissige und trockene Lippen können durch einen Flüssigkeitsmangel begünstigt werden. Von daher sollte man auch und vor allem in den stürmischen Monaten ausreichend trinken, wofür sich Wasser und Tee am besten eignen.

 

Die allgemein empfohlene Tagesmenge liegt zwischen zwei bis drei Litern.

 

3. Achte auf deine Ernährung

Eine ausreichende Versorgung mit den Vitaminen A, B, C, B2 und E spielen eine tragende Rolle bei der Zellneubildung sowie Regeneration der Haut, und auch auf den Vitamin-D-Wert sollte man während der dunklen Jahreszeiten achten.

 

Vitamin D steckt beispielsweise in Avocados und Champignons.

 

Bei bereits angeschlagenen Lippen sollte man allzu saure oder scharfe Speisen meiden, da jene die rissige Haut zusätzlich reizen.

 

4. Nicht schlecken!

Wer ohnehin schon zu trockenen Lippen neigt, sollte es vermeiden, diese mit der Zunge vermeintlich zu befeuchten.

 

Ganz im Gegenteil trocknet der Speichel die Lippen zusätzlich aus, denn durch die Verdunstung wird ein weiterer Feuchtigkeitsentzug begünstigt.

 

5. Sanft reinigen

Lauwarmes Wasser reicht laut Dermatologen häufig für die Reinigung der Haut aus, ohne dabei den natürlichen Fettfilm anzugreifen. Wer auf Seife nicht verzichten will, kann für die Gesichtsreinigung auf sanfte Waschsubstanzen zurückgreifen, welche die Haut nicht zusätzlich austrocknen. Des Weiteren sollte man die Haut anschließend sanft mit einem Handtuch abtupfen und ein starkes „Abrubbeln“ vermeiden.

 

6. Richtig pflegen

Zur richtigen Lippenpflege gehört, dass man auf keine herkömmlichen Feuchtigkeitscremes zurückgreift, welche den besonderen Ansprüchen der zarten Lippenhaut nicht gerecht werden.

 

So sollte man eine natürliche und explizit ausgeschriebene Lippenpflege in Bio-Qualität ohne Mineralöle und chemische Zusätze wählen.

 

Abgestorbene Hautschüppchen, welche besonders im Winter leicht einreißen können, lassen sich mit einem sanften Peeling leicht wegmassieren.

 

Die Haut wird so optimal vorbereitet für die darauffolgende Pflege und außerdem ordentlich durchblutet.
Eine Anwendung pro Woche genügt.

 

7. Aufgepasst bei Lippenstift

Wer auch im Winter nicht auf Farbe verzichten möchte, der sollte darauf achten, dass die Inhaltsstoffe des Lippenstiftes nicht zusätzlich strapazieren, sondern bestenfalls sogar zusätzliche Pflegeeigenschaften haben.

Andernfalls sollte man vor dem Auftragen seine Lippen mit Balsam pflegen und diesen einziehen lassen. Eine vorherige Pflege verlängert überdies die Farbhaltbarkeit.

 

Autorin: Marie-Lena Nelle