Festes Shampoo & festes Duschbad richtig aufbewahren und lagern

Festes Shampoo, festes Duschgel oder fester Conditioner - die nachhaltigen Alternativen zu ihren flüssigen Pendants haben sich inzwischen auch außerhalb der Zero Waste Bewegung in den Badezimmern etabliert. Wer Müll vermeiden, auf Plastik so gut es geht verzichten und Haar und Körper etwas Gutes tun will, greift bei der Körperreinigung zu festen Waschstücken.

 

Was sich allerdings dank Plastikverpackung bei den flüssigen Shampoos einfach gestaltet, stellt viele bei den festen Alternativen vor eine wichtige Frage: Wie wird festes Shampoo oder festes Duschgel richtig aufbewahrt?

 

Erfahre hier, wie unkompliziert die Aufbewahrung fester Waschprodukte ist und mit welchen Tipps du lange etwas von deinem festen Begleiter im Badezimmer hast.

Festes Shampoo und Duschgel richtig aufbewahren

Warum ist es wichtig, wie Shampoo, Duschgel und fester Conditioner aufbewahrt werden?

Wenn du auf ein paar Punkte achtest, verlängerst du nicht nur das Leben deiner neuen Körperreiniger, sondern sorgst für einen hygienisch einwandfreien Umgang damit. Denn die falsche Aufbewahrung lässt Seifen & Co schneller schmelzen - und du hast mehr Aufwand, Reste zu beseitigen.

 

Dos:

 

  • Achte unbedingt darauf, die festen Waschstücke nach Benutzung trocknen zu lassen.
  • Nutze Aufbewahrungsmöglichkeiten, die überschüssiges Wasser ablaufen und Luft an das Shampoo dran lassen.
  • Bewahre die Stücke kühl und trocken auf.

  Don’ts:

 

  • Lagere die Shampoostücke auf keinen Fall nass: Unter der Dusche oder auf dem Waschbecken solltest du sie daher nicht einfach im "eigenen Saft" liegen lassen.
  • Das Badezimmer ist grundsätzlich nicht der richtige Ort, um deine unbenutzten Shampoostücke zu lagern, weil es dort eher warm und feucht ist.
  • Lagere dein festes Waschstück auch nicht in einer einfachen Holzschale: Auch wenn Holz eine ganze Weile feuchtigkeitsbeständig ist, ist es eine Brutstätte für Keime, sobald es doch aufweicht. Setze daher auf Olivenholz, denn es ist antibakteriell. Oder lege saugfähiges Material, wie eine sehr dünne Luffascheibe, zwischen Holzschale und Waschstück.

6 verschiedene Aufbewahrungsmöglichkeiten, die sich bewährt haben

1. Der Luffaschwamm

Luffa gehört zu den Kürbisgewächsen und wird auch als pflanzlicher Naturschwamm gehandelt. Die meisten kennen Luffa aus dem Kosmetik- oder Wellnessbereich, da er häufig für Körperpeelings genutzt wird. Weil er im trockenen Zustand hart ist und Flüssigkeit gut aufsaugen kann, eignet er sich auch als nachhaltige Variante für deine Ablage.

Vorteile:

 

  • Wenn du dir ein größeres Stück Luffagurke kaufst, kannst du dir deine Schwämme in deiner gewünschten Größe und Dicke selbst zuschneiden.
  • Den Luffaschwamm kannst du bei bis zu 60 °C in der Waschmaschine im Wäschesäckchen mit waschen oder zwischendurch mit kochendem Wasser übergießen.
  • Er lässt sich über den Kompost oder Biomüll entsorgen.
  • Falls er dir als Aufbewahrung für deine Waschstücke doch nicht taugt, lassen sich mit einem Luffaschwamm die Topfschwämme in der Küche nachhaltig ersetzen
  • Der Luffaschwamm ist ein echter Hingucker im Bad

Nachteile:

 

  • Doch Vorsicht: sobald es mit viel Wasser in Berührung kommt, weicht und quillt das Kürbisgewächs auf.
  • Wenn du ihn also zur Aufbewahrung nutzen willst, musst du auch den Schwamm regelmäßig gut durchtrocknen lassen.

2. Der Klassiker: Die Seifenschale

Eine Schale ist die gängigste und bekannteste Aufbewahrungsmöglichkeit für feste Waschstücke. Sie ist in allen erdenklichen Variationen zu bekommen: Holz, Emaille, Porzellan, Beton oder Glas.

 Vorteile:

 

  • Dein Shampoostück ist direkt greifbar am Waschbecken oder unter der Dusche.
  • Die Schale fügt sich dekorativ ins Badezimmer ein.

Nachteile:

 

  • Glatte Schalen sind ungeeignet, da die Waschstücke auf der Auflagefläche nicht richtig abtrocknet.
  • Reste sammeln sich in den Rillen oder Abläufen und müssen regelmäßig entfernt werden.
  • Gerade bei Keramik oder Glas besteht akute Bruchgefahr. Insbesondere wenn Kinder mit im Spiel sind, sollte eine bruchsichere Variante gewählt werden ;-).

Do-it-yourself-Tipp

Wenn du dich für eine Schale entscheidest, dann gestalte sie ein wenig um: Fülle die Schale mit einer Schicht an Steinen - so schaffst du eine luftdurchlässige Ablagefläche für dein Shampoo und kannst die Steine zwischendurch auch auswechseln.

3. Der Magnetseifenhalter

Magnetseifenhalter sind eine tolle Aufbewahrungsmöglichkeit für Stücke, die du direkt am Waschbecken oder in der Dusche greifbar haben willst. Vielen ist die Halterung von "früher" bekannt, als sie noch nicht so ansehnlich war und aus Kunsstoff daher kam. Mittlerweile gibt es sie auch aus anderen Materialien, beispielsweise aus Olivenholz. Das Prinzip dahinter ist einfach. Die Halterung selbst, bzw. deren Ende, ist magnetisch. Dazu gibt es ein Gegenstück, das ein bisschen an einen Kronkorken erinnert. Dieses wird in das Shampoo gedrückt und damit hält es wie von Zauberhand an der kleinen Halterung.

 

Der Halter wird an der Wand befestigt. Dafür muss heute nicht einmal mehr gebohrt werden, da es Lösungen mit Saugnäpfen oder gut haltbaren Klebestreifen gibt. Dadurch befindet sich dein Waschstück immer in der Luft - du hast keine Seifenreste auf dem Waschbecken oder in einer Aufbewahrungsschale. Außerdem sparst du Platz und Ablagefläche.

Weitere Vorteile:

 

  • Die Shampoostücke können rundherum von allen Seiten richtig durchtrocknen dank fehlender Auflagefläche.
  • Dadurch halten die Waschstücke viel länger.
  • Deine Körper- und Haarshampoos sind direkt greifbar.
  • In der Variante aus Olivenholz sieht der Magnetseifenhalter sehr dekorativ aus.

 Nachteile:

 

  • Die Befestigung funktioniert nicht auf allen Untergründen. Für den Magnetseifenhalter mit Saugnapf braucht es Fliesen oder Glas.
  • Vor der Montage müssen die Fliesen gründlich mit Glasreiniger gesäubert werden, damit sowohl Saugnapf als auch Klebestrip dauerhaft halten.

4. Das Seifensäckchen

Das Seifensäckchen eignet sich vor allem für die Reinigung von Haut und Haar, wenn du sie direkt unter der Dusche griffbereit aufbewahren willst. Ob aus Baumwollgarn oder Sisal gehäkelt - die Säckchen gibt es in verschiedenen Varianten.

Vorteile:

 

  • Das Seifensäckchen kann gleichzeitig als Waschlappen benutzt werden und hat überdies - je nach Material - einen Peelingeffekt.
  • Du kannst dir deine Säckchen ganz einfach selbst machen.
  • Auch kleine Reste von stückigem Shampoo oder Seife lassen sich mit dem Säckchen benutzen, ohne aus den Händen zu rutschen.

Nachteile:

 

  • Ein Säckchen musst du nach Benutzen gut durchtrocknen lassen.
  • Das feuchte Shampoo in dem nassen Säckchen aufzubewahren ist nicht empfehlenswert, da die Säckchen sonst auf Dauer schimmeln können. Das macht die Handhabung etwas unpraktisch.

5. Eine Seifendose

Eine weitere Aufbewahrungsidee für feste Waschstücke ist die Seifendose. Der Klassiker hier ist die Metalldose. Die gibt es aus unterschiedlichen Materialien wie zum Beispiel Weißblech oder Aluminium. Als Verschlüsse werden Stülp-, Schraub- oder Klappdeckel eingesetz. Unserer Erfahrung nach schließen die Schraubdeckel mit Abstand am dichtesten.

 

Eine Alternative zu Metall sind Seifendosen aus dem innovativen und biologisch abbaubaren Werkstoff Flüssigholz. Sie haben den Vorteil, dass sie wenig Eigengewicht haben und sind somit ein unauffälliger und angenehmer Reisebegleiter.

  Vorteile:

 

  • Die Seifendose hat einen Deckel, sodass du dein Shampoostück, Duschgel oder Conditioner überall hin mitnehmen kannst.
  • Du kannst die Dose in deinen Schränken oder Schubladen verstauen, ohne die Waschstücke in Mitleidenschaft zu ziehen.

 Nachteile:

  

  • Direkt nach Benutzung muss dein Shampoo erst trocknen, da in der Metalldose keine Luft dran kommt.

6. Shampoo und Duschbad an der Kordel

Das Problem mit der optimalen Aufbewahrung haben mittlerweile auch verschiedene Herstellerinnen und Hersteller erkannt. Entsprechend gibt es eine wachsende Anzahl an Waschstücken, die bereits eine Aufhängung integriert haben.

Die österreichische Manufaktur Wunderberg stellt ihre festen, ausschließlich aus regionalen Rohstoffen bestehenden, Duschbäder mit einer Kordel her. Damit lassen sie sich direkt in die Dusche oder über die Badewanne hängen und können wunderbar abtrocknen. Äußerst dekorativ sind sie zudem auch.

 

Auch für die plastikfreie Haarwäsche gibt es Produkte an der Kordel. Das Kölner Start-Up Waschkram hat Waschkugeln zum Aufhängen in unterschiedlichen Sorten entworfen.

 

Nachteil bei den hängenden Varianten ist, dass sich gegen Ende die Kordel aus dem Stück heraus herauslöst und die Reste dann auseinanderkrümeln. Was auch passieren kann, ist dass das Shampoo oder Duschbad vorzeitig zerbricht und eine Aufhängung nicht mehr möglich ist.

Weitere Aufbewahrungstipps und -tricks

Festes Shampoo unter der Dusche aufbewahren - ohne Ablage

Manchmal gibt es im Badezimmer keine andere Möglichkeit als die Aufbewahrung direkt in der Dusche. Oder vielleicht hast du dein Shampoo lieber direkt griffbereit. Achte dabei besonders darauf, es vor Wasser geschützt aufzubewahren - zum Beispiel in einem Sisalsäckchen an einem Haken oberhalb der Duschbrause.

 

Eine weitere Idee: Bringe mittels Saugnäpfen einen kleinen Korb innerhalb der Dusche an die Wand. Dort kannst du dein Shampoo luftdurchlässig aufbewahren.

 

Eine sehr gute Möglichkeit für die Dusche ist auch der oben erwähnte Magnetseifenhalter mit Saugnapf. Such dir für die Anbringung am besten eine Stelle relativ weit oben. So dass du noch gut herankommst, aber dass nicht allzu Wasser darüber laufen kann. So kannst du dein festes Shampoo komfortabel erreichen und auch easy peasy wieder zurück an Ort und Stelle anbringen.

Die richtige Aufbewahrung unterwegs

Wenn du dein verpackungsfreies Shampoo und dein festes Duschgel auf Reisen richtig aufbewahren willst, nutzt du dafür am besten eine Dose oder ein Säckchen. In der Seifendose sind die Waschstücke am besten geschützt und haben auf deiner Reise mit der Dose direkt eine eigene Schale.

 

Doch auch die Aufbewahrung in einem Waschlappen ist möglich und wohl die einfachste aller Varianten. Wer auf der Suche nach etwas Besonderem ist, dem sei die Upcycle Seifentaschen von Fair Square empfohlen. Sie bestehen aus alten Reissäcken, sind sowohl leicht als auch auslaufsicher und damit ein ideale Verpackungslösung für Reisende.

 

Tipp: Wenn du nur wenige Tage unterwegs bist, brauchst du nicht dein ganzes Stück mitnehmen. Schneide dir am besten eine kleine Portion ab und schon hast du ein bisschen Reisegewicht gespart ;-).

Was tun mit Reststücken?

Du hast dein Stück Shampoo fast aufgebraucht und weißt nicht, wie du mit dem kleinen Rest umgehen sollst?

Reststücke lassen sich zum einen noch ideal im Seifensäckchen verwenden. Schäume dazu das Stückchen im Säckchen auf und benutze es wie einen seifigen Waschlappen. Alternativ kannst du deine Stücke, die zum Schluss übrig bleiben, auch mit deinem neuen Shampoo Stück zusammenkleben: Feuchte dazu einfach beide an und drücke sie fest zusammen.

So solltest du neue, noch unbenutzte Shampoostücke und Co. lagern

Hast du deine Waschstücke gerade frisch eingekauft, ist es empfehlenswert, diese nicht unmittelbar im Badezimmer zu lagern. Die regelmäßig hohe Luftfeuchtigkeit verkürzt das Leben deiner Lieblingsstücke. Lagere sie stattdessen kühl und trocken - zum Beispiel in deinem Kleiderschrank oder deiner Kommode im Schlafzimmer. Bonus: Der Duft hält Motten fern.

 

Achte auf bei der Aufbewahrung selbst darauf, dass die Waschstücke nicht luftdicht verpackt sind. Folien, fest verschließbare Dosen etc. sind auf Dauer ungeeignet. Wähle stattdessen luftdurchlässige Dosen oder wickle sie in perforiertes Papier.

 

Tipp: Schneide dein neues Shampoo in kleinere Stücke. Das ist nicht nur handlicher bei der Benutzung, sondern du hast länger etwas davon.

Fazit: Ein klares Votum für den Magnetseifenhalter

Wie du siehst, hast du die Qual der Wahl. Denn es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten und wie so oft passt nicht alles zu jeder oder jedem. Unser Favorit für zu Hause ist ganz klar der Magnetseifenhalter aus Olivenholz. Er ist praktisch, einfach in der Handhabung, spart Platz und sieht obendrein noch gut aus. Für unterwegs haben wir mittlerweile die Seifentasche aus upgecycelten Reissäcken für uns entdeckt. Diese sind ultra leicht, auslaufsicher, geräumig und ebenfalls sehr hübsch.

 

Das ist jedoch nur unser persönliches Fazit. Es kann sein, dass du ein, zwei Varianten probieren musst, bis du die richtige für dich findest. Das Wichtigste ist, dass du lange Freude an deinem festen Shampoo oder Duschbad hast und eine Aufbewahrung auswählst, die dir auch optisch gut gefällt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0