SauberKunst aus dem schoenen Brandenburger Land


Wer sich hinter SauberKunst verbirgt


Hinter SauberKunst verbirgt sich ein Traum von Annett die aus dem wunderschönen Brandenburger Land stammt. 

Wir sind sehr froh, dass so viele Menschen Annett dazu ermutigt haben ihre Vision von einer veganen Kosmetik - frei von Palm- & Mineralöl und Plastik - zu verwirklichen und wir heute alle an den tollen Produkten von SauberKunst teilhaben können.

 

„Erst war es ein Hobby, das sich aus der Notwendigkeit heraus entwickelte“

  

Wegen der Neurodermitis einer ihrer Töchter empfahl ihr ihre damalige Hebamme, auf übliche Pflegeprodukte zu verzichten und stattdessen auf Naturseife zurückzugreifen. Irgendwann stellte sich Annett die Frage, ob man Naturseifen nicht auch einfach selber herstellen könne um eine Vielzahl an tollen und pflegenden Inhaltsstoffe zu kombinieren.

Also stand die Mutter dreier Töchter, auf Ihrem Hof vormittags eine Etage tiefer in Ihrer Seifenküche und probierte sich an eigenen Rezeptideen für Naturseifen. 

 

Bei Ihrer Arbeit als Heilpraktikerin teilte sie ihre Erfahrungen mit Ihren Patienten, und versuchte für deren Hautprobleme alternative Lösungen fernab von cortisonhaltigen Salben. 

 

Ihre Patienten und Freunde bestärkten sie darin, sich mit ihrer Naturseife selbstständig zu machen. Obwohl sie zuerst wegen der strengen Kosmetikverordnung und hohen Sicherheitsvorschriften Bedenken hatte, ging sie letztendlich 2012 mit acht zertifizierten Naturseifen nach eigener Rezeptur und SauberKunst an den Start.

 

Viele Produkte sind so entwickelt, dass sie auch bei empfindlicher oder barrieregestörter Haut wohltuend sind. Die Hautnah-Linie ist besonders für „Haut“-Patienten empfehlenswert. Kein Duft, keine Konservierungsmittel, keine Emulgatoren, schlanke Inhaltstoffe, die einfach der Haut gut tun.

 

Was Ihr dabei wichtig ist: „Alles ohne Konservierungsstoffe, Silikone, Parabene und ohne Mikroplastik. Unsere Seifen sind frei von Palmöl, Erdöl-Bestandteilen und Schaumverstärkern." 

 

 „Es ist nicht nur einfach Seife, sondern etwas für Körper und Seele. Denn Farben und Düfte wirken auf das Wohlbefinden der Menschen. Homöopathie ist nicht nur mein Beruf, sondern meine Berufung“

 

Mittlerweile umfasst die Produktpalette von SauberKunst mehr als 40 vegane Seifensorten, unterschiedliche feste Shampoos, toll duftende und wirksame DeoCremes und weitere Körperpflegeprodukte von Kopf bis Fuß.

 

Selbstverständlich kann Annett die Nachfrage inzwischen nicht mehr allein bewältigen. Vor ein paar Jahren hat sie sich von Ihrer Naturheilpraxis getrennt um vollends für SauberKunst und ihr neues Team, was in den letzten Jahren um sie gewachsen ist, da zu sein. Das SauberKunst-Team als solches, gibt es seit Ende 2014 und es wächst und wächst und wächst. :) 

 

Auf Rückfrage vieler Kunden, die sich wünschten einmal Annetts Seifen auch anfassen und riechen zu können, hat SauberKunst inzwischen mehrere Ladengeschäfte im Brandenburger Land eröffnet. Ihre gläserne Manufaktur kann man auf Ihrem Hof unweit vom Schloss Sanssouci besuchen. Oder Ihr schnuppert im Laden auf der traumhaft schönen Halbinsel von Werder an der Havel vorbei. Wenn Ihr in der Nähe seid, geht da unbedingt einmal vorbei und steckt Eure Nase in die tollen Düfte und Kosmetik von Annett und ihrem Team, oder lasst euch umfangreich zu den Produkten und den Ansprüchen eurer Haut beraten. Wir versprechen - es lohnt sich! 

 

 "Viele fleißige Hände tragen die Philosophie des Unternehmens und so entstehen Produkte mit Herz und Wert. Hier ist tatsächlich alles noch in Handarbeit produziert und per Hand mit Liebe verpackt."

Bildrechte liegen bei Sauberkunst

Warum SauberKunst zu lipfeins Lieblingen gehört...


Nachhaltig, bio, fair, vegan – ist zu einer Lebensphilosophie von Annett geworden, noch bevor SauberKunst überhaupt ein Thema war. Sie und ihre Familie lebt seit mehreren Jahren vegan und achtet auf ihren Fußabdruck hier auf dieser Erde. Ihr ist es wichtig, der nachfolgenden Generation eine Welt zu hinterlassen, die lebenswert und schön ist.

 

SauberKunst arbeitet deswegen nach dem Motto: "So viel wie möglich - so wenig wie möglich."

 

So viel wie möglich an Pflege, Achtsamkeit, an Unterstützung, Fairness und Rücksicht. Und so wenig wie möglich an Verschmutzung, Ausbeutung und Verschwendung.

 

"Palmöl ist billig - aber nur für uns. Die Menschen und Tiere in Anbaugebieten zahlen einen hohen Preis für unseren Komfort.

Daher gibt es ausschließlich palmölfreie Seifen in unserer Manufaktur."

 

SauberKunst importieren fair gehandelte Rohstoffe, um den Menschen vor Ort besser Lebensbedingungen zu schaffen. Ihre Sheabutter zum Beispiel beziehen sie aus Ghana aus einem Projekt welches von einer Fraueninitiative unterstützt wird. Dazu sind sie auch bereit ca. 40 Prozent über dem Welthandelspreis zu zahlen. 

 

"Wir wollen nicht auf Kosten von anderen produzieren."

 

Ein Teil Ihres Gewinnes spendet SauberKunst jedes Jahr an unterschiedlichen Organisationen und beim Kauf Ihrer Seife Poseidon, wird 1€ an die Sea Shepherd Conservation Society zum Schutz der maritimen Tierwelt gespendet.

 

Ein grüner Faden also, der sich durch das ganze Unternehmen zieht.  

 

 

SauberKunst war am Anfang eine Vision und ein Traum von Annett, der nach dem langen Weg der Findung der Rezepturen wahr wurde. Ja in jedem Stück Seife steckt auch etwas Herzblut, denn es ist eben nicht einfach nur Seife... es ist SauberKunst. 

Bildrechte liegen bei Sauberkunst