2 Tage vegan kochen mit Sophia Hoffmann

Sophia Hoffmann
Sophia Hoffmann

Mit der Umstellung zum Veganismus gibt man all seine Ansprüche an Genuss und Vielfältigkeit bezüglich seiner Mahlzeiten ab wie seine Garderobe vor einem Konzert.

 

Gemüse, Körner und eine ganze Menge Verzicht-so stellen sich auch heute noch viele Menschen ein veganes Menü vor. Unser heutiger Gast kann darüber nur müde lächeln.

 

Das ist Sophia Hoffmann.

 

Sophia ist vegane Köchin, Kochbuchautorin und Foodbloggerin. Nachhaltigkeit und Leidenschaft sind für sie kein Gegensatz, sondern ein groß geschriebenes, bereicherndes Gespann.

Ihr Credo: "Ja, vegan schmeckt. Schmeckt es nicht, hat wahrscheinlich einfach jemand schlecht gekocht.“

 

Seit 2012 veranstaltet Sophia in Städten wie Berlin, München oder Hamburg ihre veganen Themen-Dinner-Abende und gibt Kochkurse bis weit über die Landesgrenzen hinaus.

 

Von Wichtigkeit ist es ihr dabei, sich aktiv gegen Lebensmittelverschwendung zu engagieren.

Sophia Hoffmann
Sophia Hoffmann

Ihr letztes Kochbuch „Vegan Queens“ , in welchem neben einzigartigen Rezepten erfolgreiche und charakterstarke Gastro-Frauen vorgestellt werden, ist seit Herbst 2016 im Handel erhältlich.

 

Für dich hat Sophia einige ihrer Rezepte mitgebracht und begleitet dich für zwei ganze Tage bei deinem Experiment, die vegane Kulinarik auszutesten.

 

Tag 1

Frühstück: Pancakes mit Nicecream

30 Minuten 12 Pancakes

 

Zutaten:

        250 g Weizenmehl

        70g Zucker

        1/2 Päckchen Backpulver

        1/2 TL Salz

        250 ml pflanzliche Milch (am Besten Soja- oder Hafermilch)

        100 ml spritziges Mineralwasser

        4 EL Kaffeepulver

        1 TL gemahlener Zimt

        1/2 TL gemahlener Kardamom

        1/2 TL gemahlenes Nelkenpulver

        Öl zum Braten

        3 Bananen, in Stücke geschnitten und über Nacht eingefroren

        Ahornsirup zum Begießen der Pancakes

Zubereitung

Für den Pancake-Teig zuerst die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Backpulver, Kaffeepulver, Zimt, Kardamom und Nelkenpulver)  vermischen.

 

Anschließend die flüssigen Zutaten (Pflanzenmilch, Mineralwasser) hinzufügen und sanft zu einem Teig verrühren.

 

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Teig portionsweise (1 Esslöffel = 1 Pancake) zu goldbraunen Pancakes verwandeln.

  

Für die Nicecream werden die über Nacht eingefrorenen Bananen in den Mixer gegeben. Hierfür empfiehlt es sich, die Bananen bereits einige Minuten zuvor aus dem Gefrierer zu nehmen, um den Mixer zu entlasten.

 

Nach Belieben kann man den Bananen weitere Geschmackszutaten beifügen wie beispielsweise Kakaopulver, Erdnussbutter ...

Mittagessen: Rote Bete Chili mit Ofen-Süßkartoffel

 60 Minuten 4 Personen

 

 Zutaten:

        2 große oder 4 kleine Süßkartoffeln

        2 Rote Zwiebeln

        2 EL Pflanzenöl

        3 EL (geräuchertes) Paprikapulver

        2 EL Chilipulver oder 1 frische Chilischote

        150 g Sojaschnetzel fein

        2 EL Gemüsebrühenpulver

        1 Dose Mais ( 280 g)

        1 Dose Kidney- oder schwarze Bohnen (400 g)

        1 frische mittelgroße Rote Bete

        1 ganze Zimtstange

        1 Flasche Tomatenpolpa (425 g)

        Salz

        Pfeffer

 

Zubereitung

Im Wasserkocher Wasser erhitzen und die Sojaschnetzel in einer kleinen Schüssel zusammen mit dem Gemüsebrühenpulver übergießen. Umrühren. Etwa 10 Minuten einweichen lassen.

 

Den Backofen auf 200 Grad Über-/Unterhitze vorheizen. Die Süßkartoffeln gründlich waschen und mit Hilfe einer Gabel oder einem anderen Piekser jeglicher Beschaffenheit rund herum ordentlich einstechen. Die Löcher müssen nicht bis ins Herz der Kartoffel dringen, sollten aber die Haut durchstoßen. Die Süßkartoffeln auf einem Blech in den Ofen geben und die Küchenuhr auf 30 Minuten stellen. Insgesamt brauchen die Süßkartoffeln eine Stunde, nach einer halben müssen sie gewendet werden.

 

Die Zwiebeln grob schneiden. In einem großen Topf das Öl erhitzen und die Zwiebelstücke zusammen mit dem Paprikapulver und dem Chilipulver bzw. der klein geschnittenen Chilischote auf mittlerer Stufe anschwitzen, so dass sich ordentliche Röstaromen entfalten und die Luft brennt…Jetzt kommt auch die Zimtstange dazu, unsere Geheim-Geilheits-Zutat.

 

Die abgetropften und leicht ausgedrückten Sojaschnetzel dazu geben und ruhig so lange anbraten bis sie Feuchtigkeit verlieren und anbräunen.

 

Die Bohnen und den Mais abseihen und mit in den Topf geben. Die Rote Bete schälen und fein direkt in den Topf raspeln. Einige Minuten weiter schmoren. Dann mit der Polpa aufgiessen und mindestens 20 Minuten ordentlich einköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, gerne mache ich auch noch den Süß-Sauer-Test, d.h. ich schmecke das Gericht wahlweise mit Essig/ Zitronensaft und Zucker/Sirup ab. Wirkt Wunder.

 

Vor den Servieren die Zimtstange entfernen. Die wachsigen Süßkartoffeln aus dem Ofen nehmen, halbieren und zusammen mit dem Chili anrichten.

Abendessen: Sonnenschein-Salat mit Spinat-Tahini-Dressing

20 Minuten 2 Personen

 

Zutaten

       4 (bunte) Möhren

       2 Orangen

       150 g Spinat

       100 ml Wasser

       2 EL Sesamsamen

       2 TL Kurkuma

       1 TL Kreuzkümmel

       Salz, Pfeffer

       5 EL Tahini Sesammus

 

Zubereitung

Die Möhren schälen und mit einer Reibe oder dem Sparschäler in feine Streifen raspeln. Die Orangen großzügig schälen und mit einem scharfen Messer filetieren. Die Orangenfilets mit den geraspelten Möhren vermengen und auf zwei Teller aufteilen. Den Saft aus den Orangenresten in eine Schüssel auspressen. Den Spinat gründlich waschen und zusammen mit dem Orangensaft und dem Wasser in einem Mixer/ Küchenmaschine pürieren.
In einer Pfanne die Sesamsamen ohne Fett anrösten, in einer Schüssel für die Deko zur Seite stellen. Anschliessend das Spinatpüree in die heiße Pfanne gießen. Auf mittlerer Hitze eine Minute köcheln lassen. Mit Kurkuma, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken und das Tahini Sesammus dazu geben. Gut verrühren und final abschmecken. Über den Salat geben und mit geröstetem Sesam bestreuen.

 

Tag 2

Frühstück: Veganes Rührei

15 Minuten

 2 Personen

 

 Zutaten

• eine kleine Zwiebel oder 2-3 Stück Frühlingszwiebeln

• 200 g Tofu (Natur oder mit Geschmack, z.B. Basilikum)

• 1-2 Knoblauchzehen

• Pflanzenöl zum Anbraten

• nach Belieben Geschmackszutaten: getrocknete oder frische Tomaten, Oliven, Kapern, frische oder getrocknete Kräuter, klein geschnittenes Gemüse (z.B. Karotten, Fenchel, Staudensellerie, Zucchini, frische oder getrocknete Pilze)

• Salz, Pfeffer

 nach Belieben Kala Namak Salz für einen stärkeren Ei-Geschmack

 

Zubereitung

Die (Frühlings-) Zwiebeln schälen, würfeln und in etwas Öl auf mittlerer Hitze schonend anschwitzen, so dass sie weich werden und karamellisieren und nicht verbrennen.

 

Das Tofu aus der Packung befreien und sorgfältig in eine Schüssel krümeln.

 

Wenn ihr frisches, rohes Gemüse hinzufügen wollt, empfehle ich es schön klein zu würfeln und nur direkt mit dem Tofu anzubraten, so ist es schnell durch und behält trotzdem den Biss.

 

Wenn ihr getrocknete Tomaten/ Oliven/ Kapern verwendet, empfehle ich erst das zerkrümelte Tofu zusammen mit den Zwiebeln anzubraten denen ihr schon ein paar Minuten Bratvorsprung gegeben habt.

 

Tofu so lange anbraten bis es anknuspert aber nicht zu lange so dass es noch etwas Feuchtigkeit behält.

 

Wenn es euch zu trocken wird, könnt ihr auch noch etwas Feuchtigkeit in Form von frischen klein gewürfelten Tomaten hinzufügen oder klein gehackten Essiggürkchen. Oder einfach ein wenig Wasser.

 

Getrocknete Kräuter von Anfang an mitbraten – frische Kräuter erst am Schluss dazu geben.

 

Final mit (Kala Namak) Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Alle oben angeführten Geschmackszutaten sind als Anregung gedacht. Ihr sollt und müsst natürlich nicht ALLE verwenden, nur die die ihr z.B. sowieso zuhause habt wie getrocknete Tomaten oder Oliven im Glas oder ein Gemüse, das schon ein bisschen weich ist und dringend verarbeitet werden sollte.

Betrachtet Tofu bei der Verarbeitung immer als Leinwand, auf der ihr malt.

Deshalb ist Tofu nicht langweilig, sondern bietet unzählige Gestaltungsmöglichkeiten.

 

Mittagessen: im Ganzen gebackener Blumenkohl

40 Minuten 2 Personen

 

Zutaten

       ein Blumenkohlkopf

       ein Bund (etwa 20g) frischer Basilikum

        2 EL Tahini

        1 EL Zitronensaft

        Meersalz

        Pfeffer

       dazu passt Salat aus frischer Gartengurke, Frühlingszwiebel und Tomaten oder ein Gemüsebratling

 

Zubereitung

Die äußeren Blätter des Blumenkohls entfernen, die kleinen feinen Blätter dranlassen, sie schmecken sehr lecker wenn sie gebacken sind.

 

Den Kohl abwaschen. Je nach Blumenkohl-Größe einen mittel- bis großen Topf mit Salzwasser aufsetzen. Der Kohl sollte etwas 2/3 mit Wasser bedeckt sein. Den Kopf im ganzen 8 -10 Minuten garen.

 

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

 

Den Blumenkohl abtropfen lassen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, von allen Seiten großzügig mit Olivenöl bepinseln und mit etwas Meersalz bestreuen.

 

Im Backofen 20-30 Minuten backen bis er außen braun und knusprig wird.

 

Für die Soße einen Bund (etwa 20g) frischen Basilikum im Mörser zerkleinern. Tahini und Zitronensaft dazu geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben mit etwas Wasser flüssiger machen.

 

Zum Sommersalat, dem optionalen Gemüsebratling und dem Blumenkohl reichen.

Salzen, auf jeden Fall mit den Fingern essen. Gerne auch den Salat. Why not. Es gibt keine Regeln.

 

Abendessen: Cremige Wirsing-Erdnuss-Suppe

 30 Minuten 4 Personen

 

 Zutaten

        1 kleine Zwiebel

        2 EL Peanutbutter

        2 EL Tomatenmark

        250 g Kartoffeln

        150 g Wirsing (ca. 5 Blätter)

        50 g Erdnüsse

        4 TL geräuchertes Paprikapulver

        Bratöl

        Salz, Pfeffer

 

Zubereitung

Die Zwiebel fein würfeln, in Öl einige Minuten andünsten. Die Erdnussbutter, das Tomatenmark und 2 TL Paprikapulver dazu geben, gut vermengen. Die geschälten, gewürfelten Kartoffeln und den gewaschenen, in Streifen geschnittenen Wirsing (bis auf 1 Blatt) dazu geben. Mit 500 ml Wasser aufgießen und etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. Die Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten. Den Wirsing kurz mit in die Pfanne geben. Die Suppe cremig pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Wirsing, Erdnüssen und Paprikapulver dekorieren.

 

Du willst mehr davon? Schaue auf Sophias Homepage vorbei und entdecke weitere Rezepte:

 

http://sophiahoffmann.com/

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0